Schachunion Huckarde Westerfilde
Nachrichten 

 

Startseite Erste Mannschaft Vereinsmeisterschaft Vereins-Archiv
Nachrichten Zweite Mannschaft Vereinspokal Mannschafts-Archiv
Terminkalender Dritte Mannschaft Franz-Rickert-Turnier Nachrichten-Archiv
Vorstand und Verein Mitglieder Schnellschach-Turniere Blitz-Turniere



logonews   
     Nachrichten aus dem Verein

Wieland Bickel Blitz-Vereinsmeister
jb 12.04.2019 - Der neue Blitz-Vereinsmeister der Schachunion ist Wieland Bickel. Bei der traditionellen Osterblitz-VM gewann er am Freitag abend seinen ersten Vereinstitel, nachdem ihm in den vergangenen Jahren nach guten Leistungen oft nur der zweite Platz blieb. Aber dieses Jahr war er einfach mal dran. Mit seinem Sieg in der neunten Runde gegen Titelverteidiger Reinhard Friemel erreichte Bickel erstmals einen Punktgleichstand zum bisher führenden Hans-Joachim Klein und übernahm in der drauffolgenden Runde mit einem Sieg gegen diesen selbst die alleinige Spitze, die er bis zum Finale auch nicht mehr hergab. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Orlando Haufe und Philipp Lemke, und der enthronte Titelverteidiger Reinhard Friemel musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Insgesamt vierzehn Teilnehmer freuten sich über die rege Beteiligung und über die ausgeschriebenen Schokohasen.

Blitzschach-VM  2018/19  Spiele Bilanz Punkte SoBerg
1.  Wieland Bickel 13 11 1 1 11,5 64,50
2.  Orlando Haufe 13 11 0 2 11,0 61,50
3.  Philipp Lemke 13 10 0 3 10,0 51,00
4.  Reinhard Friemel 13 8 3 2 9,5 48,50
5.  Hans-Joachim Klein 13 8 2 3 9,0 45,25
6.  Leonid Cogan 13 6 4 3 8,0 35,75
7.  Eugen Bott 13 7 1 5 7,5 43,00
8.  Peter Große-Venhaus 13 5 2 6 6,0 21,75
9.  Ralf Iwannek 13 5 2 6 6,0 21,00
10.  Henryk Kwapinski 13 4 0 9 4,0 8,50
11.  Ulrich Haufe 13 3 0 10 3,0 10,00
12.  Franz-Josef Wald 13 2 2 9 3,0 8,00
13.  Lars Isbruch 13 1 1 11 1,5 8,00
14.  Jürgen Beckers 13 0 2 11 1,0 2,25


Schön blamiert aber mit blauem Auge davongekommen
jb 08.04.2019 - Überheblichkeit muss bestraft werden. Im Vorfeld war der Mannschaftskampf gegen die "Fünfte" des FS 98 Dortmund bereits abgehakt, denn unsere Mannschaft war an sieben von acht Brettern DWZ-mäßig besser aufgestellt als der Gegner aus der Dortmunder Innenstadt. Am Ende des Tages aber war die Schachunion der Blamierte, denn statt eines in etwa erwarteten 6:2 Sieges gab es nur ein 4:4 und das war noch glücklich. Henryk Kwapinski kämpfte bis zum Schluss um sein persönliches Remis und sicherte dadurch auch das Mannschaftsremis, dass uns noch einmal mit einem blauem Auge davonkommen ließ. Mit drei Punkten Rückstand auf die vierte Mannschaft des FSV ist der Meistertitel futsch und im Kampf um Platz zwei wird es noch einmal richtig eng.

SU Huckarde-Westerfilde  II     -   FS 98 Dortmund   V          2:2
Schachunion: Große-Venhaus, Stys, Bott, Kwapinski, Rutmann, Isbruch, Haufe, Beckers.
FS 98: Collisy, Röll, F. Schirmer, Weimer, Wangrin, Schlettig, Alo, Maghrbi.
Punkte: 1:0 Isbruch, 1:1 Maghrbi, 2:1 Haufe, 2:2 Wangrin.

Reinhard Friemel bester Blitzer

jb 05.04.2019 - Reinhard Friemel dominiert die Offene Blitzturnierserie der Schachunion offenbar nach Belieben. Im vierten Wertungslauf landete er den vierten Sieg und ist somit vor der Schlussrunde im Juni in der Gesamtwertung nicht mehr einzuholen. Beim Turnier am Freitag abend schaffte es Peter Große-Venhaus punktgleich auf den zweiten Platz, gefolgt von Wieland Bickel und Hans-Joachim Klein. Die offzielle Blitz-Vereinsmeisterschaft wird in einer Woche als Tagesturnier ausgetragen. Titelverteidiger aus dem Vorjahr ist auch hier Reinhard Friemel.

Versöhnlicher Saisonabschluss in Lünen
jb 31.03.2019 - Für die zweite Mannschaft der Schachunion war die aus Vereinssicht ziemlich desaströse Bezirksligasaison schon vor dem letzten Spieltag abgehakt, denn der Klassenerhalt war bereits gesichert, obwohl die Mannschaft in keinem ihrer Mannschaftskämpfe optimal besetzt war und viele Spiele auch in Unterzahl absolviert wurden. So wären wir denn auch mit einem Mannschaftsremis in der Schlussrunde der Bezirksliga vollkommen zufrieden gewesen. Unser Gegner aber wollte und brauchte anscheinend die Punkte und wir mussten erneut mit einem Mann weniger nach Lünen reisen. Selten genug aber gab es dann dort ein so hochmotiviertes Team der Schachunion zu sehen. Unser kampflos bedingter Rückstand wurde nach gut zwei Stunden Spielzeit egalisiert und anschließend durch gut gespielte Partien in eine komfortable Führung umgemünzt. Am Ende stand ein klarer und verdienter Sieg und die Schachfreunde aus Lünen mussten danach noch eine Weile zittern, bevor auch ihr Klassenerhalt im Fernduell mit Marten-Bövinghausen um den achten Tabellenplatz feststand. Die Saison ist für unsere "Zweite" nun beendet aber wie es weitergeht, steht in den Sternen. Möglicherweise wird der Verein im Sommer eine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückziehen, um endlich wieder durchgängig und vor allem mit kompletten Mannschaften spielen zu können. Bester Scorer unserer zweiten Mannschaft war Neuzugang Darjusch Sohraby, der sich über einen satten Zugewinn von etwas mehr als 100 DWZ-Punkten freuen darf.

SF Lünen    -   SU Huckarde-Westerfilde  II      2:4
Lünen: Ziegler, Schülein, Winkler, Gerlach, Gehrmann, Nagelfeld, Giesa, Teitz.
Schachunion: Abicht, Romczik, Bickel, Bensman, Kolberg, Sohraby, D. Iwannek, Sellin.
Punkte: 1:0 Gerlach (+), 1:1 Sellin, 1:2 Iwannek, 1:3 Sohraby, 2:3 Gehrmann, 2:4 Romczik.


Knappe Niederlage gegen Hansa Dortmund
jb 24.03.2019 - In einem vorgezogenen Spiel der Verbandsbezirksliga unterlag die erste Mannschaft der Schachunion der dritten Mannschaft des SC Hansa Dortmund nur knapp. Trotz der Niederlage sollte der Klassenverbleib im Verband aufgrund der besseren Brettpunkte gegenüber dem Tabellenneunten Mengede "in trockenen Tüchern" sein.

SU Huckarde-Westerfilde     -     SC Hansa Dortmund  III         1:2
Schachunion: Kaffanke, Iwannek, Lemke, Klemm, Cogan, Klein, Hoffmann, Friemel.
SC Hansa: Krüger, Dawid, Begna, Lin, Balic, Milonas, Geelhaar, Kokkinis.
Punkte: 0:1 Lin, 1:1 Kaffanke, 1:2 Kokkinis.

Papst in der Tasche
jb 17.03.2019 - Sprichwörtlich den Papst in der Tasche hatte am Sonntag nachmittag die dritte Mannschaft der Schachunion im Meisterschaftsspiel der Kreisliga gegen Rochade Eving. Die nominell an sieben von acht Brettern besser besetzten Gäste gingen nach einem lange ausgeglichen geführten Kampf um den zweiten Tabellenplatz in der Schlussphase mit 3,5 : 2,5 in Führung, und an den beiden sich noch im Einsatz befindlichen Brettern sah es nicht nach weiteren Punktgewinnen für die Union aus. So wurden denn auch Remisangebote unserer Spieler von ihren Evinger Kontrahenten abgelehnt. Der Paukenschlag und das jähe Ende des Mannschaftskampfes kam dann kurz vor 18:00 Uhr. Peter Große-Venhaus hielt ein Remis am ersten Brett und nahezu zeitgleich griff der Papst in Ulrich Rutmanns Tasche ein. Er verleitete seinen Gegner zu einem "Fingerfehler", der diesem die Dame kostete und ihn zur sofortigen Aufgabe der Partie veranlasste. Das Mannschaftsremis war unter Dach und Fach.

SU Huckarde-Westerfilde III    -   SV Rochade Eving  III       3:3
Schachunion: Große-Venhaus, Bott, Kwapinski, Wald, Rutmann, Isbruch, Haufe, Beckers
Eving: Fietz, Schulte, Schacht, Zill, Schulz, Benke, Böttger, Scorpan
Punkte: 0:1 Schacht, 1:1 Beckers, 2:1 Haufe, 2:2 Zill, 2:3 Benke, 3:3 Rutmann

Klassenerhalt trotz Niederlage (wahrscheinlich) gesichert
jb 10.03.2019 - Nur ansatzweise war zwischenzeitlich ein Mannschaftsremis der zweiten Mannschaft gegen die Schachfreunde Brackel möglich, doch dann kippten einige der bis dahin positiv aussehenden Partien zu unseren Ungunsten. So gab es eine deutliche, in dieser Höhe aber nicht verdiente Niederlage. Einziger Tagessieger für die Schachunion war Karl-Heinz Kolberg, die beste Chance auf einen weiteren Einzelsieg vergab Darius Sohraby gegen Nicole Garbuz. Trotz der Niederlage sollte das Abicht-Team aufgrund der erzielten Brettpunkte nicht mehr auf einen Abstiegsplatz zurückfallen können.

SU Huckarde-Westerfilde    -    SF Brackel VI        1:5
Schachunion: Abicht, Bickel, Bensman, Kolberg, Sohraby, Iwannek, Kwapinski, Isbruch.
Brackel: Hain, Czarnetzki, Krug, Schultz, Garbuz, Krüger, Hlopotov, Wastian.
Punkte: 0:1 Krüger, 0:2 Krug, 0:3 Hlopotov, 1:3 Kolberg, 1:4 Garbuz, 1:5 Wastian.

Erfolg in Ickern sichert wohl den Klassenerhalt in der Verbandsbezirksliga
jb 03.03.2019 - Mit einem glücklichen, auf jedem Fall aber zu hohem Sieg beim SK Ickern hat die erste Mannschaft der Schachunion sich ein vier-Punkte-Polster auf den vorletzten Tabellenplatz erkämpft und damit den Klassenerhalt wohl vorzeitig erreicht. Für den mitgereisten Chronisten dieser Zeilen, der unseren verhinderten Mannschaftsführer vertrat, war dieser Ligakampf jedoch einer der merkwürdigsten, die er je erlebt hat. Hier ist ein ausführlicher Bericht:

Wir waren mit sechs Stammspielern und zwei Ersatzleuten vor 14:00 Uhr komplett vor Ort. Das Spielokal war ein Restaurant mit freundlicher Bedienung in einem Castrop-Rauxeler Stadtteil. Kurz vor dem angesetzten Spielbeginn wurden im Spielsaal noch Bretter aufgebaut und Uhren eingestellt. Beim Gegner waren erst sechs Spieler anwesend, der Gesamteindruck war insgesamt etwas chaotisch. Die Beleuchtung im Spielsaal war nicht optimal, das Licht zu spärlich und am achten Brett nahezu unzumutbar. Im Nebenraum tagte eine Familienfeier, die im Verlauf des Kampfes immer lauter und lustiger wurde.

Um 14:10 Uhr reklamierte ich den Spielbeginn, der erst erfolgen konnte, nachdem der Ickerner Mannschaftsführer vom Tresen im Nachbarraum weggelotst werden konnte. Die Begrüßung und Verlesung der Mannschaftsaufstellung dauerten danach noch einmal fünf Minuten, so dass es gegen 14:15 Uhr endlich losgehen konnte. Bei Gastgeber fehlten zu diesem Zeitpunkt immer noch zwei Leute. Einer von ihnen tauchte dann noch auf, kurz vor Ende der 30-minütigen Karenzzeit. Als diese dann vorbei war, lagen wir dann 1:0 in Front, denn der zweite noch fehlende Ickerner erschien nicht mehr.

Nach etwa zwei Stunden gewann Reinhard seine Partie, wie er selbst meinte, etwas glücklich. 2:0 für uns, aber der Geräuschpegel aus dem Salonzimmer stieg an. Die Partien an den anderen Brettern schienen alle unklar zu sein, einige von uns standen ziemlich unter Druck. Philipp an Brett zwei musste sich heftigen Angriffen und sogar ernsten Mattdrohungen erwehren, Ralf am ersten Brett verlor einen Bauern gegen seinen 2112 DWZ-starken Gegenspieler. Urplötzlich dröhnten dann die Ausrufe "Schach" und danach "Matt" durch den Saal, so gewaltig, dass man sie wohl  auch im benachbarten Henrichenburg noch gehört hatte. Der Spieler des SK Ickern am dritten Brett hatte lautstark auf 1:2 verkürzt. Nach einem Blick auf die Bretter war nunmehr alles möglich, wir sahen unsere Vorteile allmählich schwinden.

Unsere Ersatzleute an den Brettern sieben und acht erspielten sich aber danach jeweils ein verdientes Remis, doch bei den drei verbleibenden Restpartien sah es nicht so gut für uns aus. Ralf hatte immer noch einen Bauern weniger, Leonid hatte kaum Bewegungsspielraum und Philipp stand trotz einer Mehrfigur weiterhin unter enormen Druck. Bis er sich durch ein Damenopfer sehenswert befreien konnte und so ein Endspiel erreichte, das er mit zwei Türmen und zwei Leichtfiguren gegen die allein agierende Dame seines Gegners spielten konnte. Das ließ Philipp sich dann auch nicht mehr nehmen, wir führten 3:1.

Im Nebenraum ging die Familienfeier anscheinend ihrem Ende zu, die Geräuschkulisse wurde allmählich leiser. Lediglich zwei siebenjährige Knaben versuchten noch unser Spiellokal zu stürmen, wurden aber von mir entschlossen zurückgedrängt. Plötzlich reklamierte Leonids Gegner auf Sieg durch Zeitüberschreitung. Tatsächlich aber hatte Leonid seinen 40. Zug längst vollendet und somit eigentlich weitere 50 Minuten auf seiner Uhr. Die war vor dem Spiel aber falsch eingestellt worden, so dass diese Uhr die Restbedenkzeit erst gar nicht anzeigte. Nach einigen Diskussionen zeigte sich aber der Ickerner Spieler einsichtig, dass hier ein Fehler bei der Programmierung der Uhr vorlag. Die Uhr wurde deshalb von mir als agierendem Schiedsrichter zusammen mit einem Ickerner Spieler neu und richtig eingestellt. Die Partie konnte dann fortgesetzt werden.

Kurz danach die nächste Aufregung, dieses Mal an Brett eins. Auch hier war eine "Platte gefallen", allerdings auf Ickerner Seite. Aber dieser Spieler hatte seine 40 Züge noch nicht vollendet, so dass hier unser Spieler Ralf in einer für ihn unvorteilhafteren Stellung zu einem Sieg durch Zeitüberschreitung kam. 4:1, der Mannschaftssieg war unter Dach und Fach. Kurz danach tauschte Leonid in seiner Partie die letzte Leichtfigur ab um sich in einem reinen Bauernendspiel trotz Minusbauer das Remis zu erspielen.
 
Nach dem insgesamt etwas glücklichen Zustandekommen des eigentlich zu hoch ausgefallenen Schluss-Ergebnisses wird in eingen Wochen keiner mehr sprechen. An die etwas denkwürdigen und zum Teil chaotischen Begleitumstände werden wir uns aber noch eine Weile erinnern. Der Mannschaftskampf endete um 18:30 Uhr und insgesamt betrachtet waren unserer Ickerner Schachfreunde doch alle ganz nett.

SK Ickern    -  SU Huckarde-Westerfilde      1:4
Ickern: T. Banik, Abramowski, Schweiger, A. Banik, Wrona, Rathke, Gollnick, Sawatzki.
Schachunion: Iwannek, Lemke, Klemm, Cogan, Hoffmann, Friemel, Bickel, Bensman.
Punkte: 0:1 Hoffmann (+), 0:2 Friemel, 1:2 Schweiger, 1:3 Lemke, 1:4 Iwannek.

Schnellschach-Serie:  Friemel vor Cogan
jb 01.03.2019 - Den 4. Wertungslauf  der Offenen Schnellschach-Turnierserie gewann Reinhard Friemel vor Leonid Cogan und Wieland Bickel. Damit erreichte er sich auch in der Gesamtwertungstabelle den ersten Platz, gemeinsam mit dem punktgleichen Leonid Cogan.

Dritte Mannschaft erneut in Unterzahl
jb 24.02.2019 - Die dritte Mannschaft der Schachunion marschiert durch die Kreisliga und dennoch sind die Tage ihrer Existenz gezählt. Wie bereits im Januar konnte man zum Auswärtsspiel bei Matt Inn Dortmund nur sechs Spieler an die Bretter bewegen. Das ist nicht nur für die Mannschaft frustrierend sondern auch für die Spieler des gegnerischen Vereins, die zum Mannschaftskampf antreten um zu spielen und dann vor einem verwaisten Brett sitzen. Sorry dafür also. Für uns gab es allerdings am Sonntag ein Happy End. Alle Akteure der Union gewannen ihre Partien beim Tabellenletzten der Kreisliga. Durch diesen Sieg vergrößerte sich der Punkteabstand zu Verfolger Rochade Eving, die überraschenderweise ihr Sonntagsspiel verloren. In der nächsten Runde kommt es dann zu einer Vorentscheidung um Platz zwei und den direkten Aufstieg in die Bezirksklasse, wenn unser Team im direkten Duell auf die Evinger trifft. Bei einer erneuten Unterzahlbesetzung wird da aber wenig zu holen sein.

Matt Inn Dortmund  II     -     SU Huckarde-Westerfilde  III        2:6
Matt Inn: Grunow, Schwarz, Reinicke, Kapulica, Haug, Böttcher, Nölker, Neveling.
Schachunion: Bott, Stepke, Kwapinski, Wald, Rutmann, Isbruch, Haufe, Beckers.
Punkte: 1:0 Schwarz (+), 2:0 Reinicke (+), 2:1 Wald (+), 2:2 Haufe, 2:3 Beckers, 2:4 Isbruch, 2:5 Bott, 2:6 Rutmann.

Kein schönes Wochenende für die Schachunion
j
b 10.02.2019 - Erstmals mussten die erste und auch die zweite Mannschaft der Schachunion einen Mannschaftskampf am gleichen Tag bestreiten und beide Teams verloren.

Erste Mannschaft in Turbulenzen
Nach ihrer Niederlage gegen Tabellennachbar Sportunion Annen steht der Klassenerhalt der ersten Mannschaft wieder auf der Kippe. Bereits im nächsten Mannschaftskampf Anfang März in Ickern muss unbedingt gepunktet werden, um nicht vollends in den Abstiegsstrudel hineingezogen zu werden.

SU Huckarde-Westerfilde   -   Sportunion Annen  II      2:4
Schachuinion: Kaffanke, Iwannek, Lemke, Klemm, Cogan, Hoffmann, Friemel, O. Haufe.
SU Annen: Lauer, Dämmrich, Weier, Zadow, Dahlbeck, Leckebusch, Stergar, Wichard.
Punkte: 1:0 Lemke, 1:1 Dämmrich, 1:2 Zadow, 2:2 Friemel, 2:3 Dahlbeck, 2:4 Wichard.

Zweite Mannschaft trotz hoher Niederlage weiterhin Tabellenfünfter
Gegen Tabellenprimus und Aufstiegsaspirant Brackel gab es für die zweite Mannschaft erneut eine sportliche Klatsche und wiederum konnte ein Brett nicht besetzt werden. Erstaunlicherweise behauptet das Abicht-Team dennoch den fünften Tabellenplatz im Mittelfeld der Bezirksliga, die Konkurrenz kann´s eben auch nicht besser. Angesicht des Restprogramms sollte der Klassenerhalt aber bereits jetzt gesichert sein. Besser jedoch wäre noch irgendwo ein Pünktchen aus den letzten beiden Saisonspielen.

SF Brackel  V     -     SU Huckarde-Westerfilde  II     6:0
Brackel: M. Böhm, Slanina, Trümper, Vorobyov, Schmitz, Böhlemann, T. Schröder, Bungarten.
Schachunion: Abicht, Romczik, Bickel, Bensman, Kolberg, Sohraby, Iwannek, Sellin.
Punkte: 1:0 Bungarten, 2:0 Slanina (+), 3:0 Trümper, 4:0 Schröder, 5:0 Böhm, 6:0 Vorobyov.

Weiter auf Aufstiegskurs
jb 03.02.2019 - Nach ihrem ungefährdeten Sieg gegen unseren Nachbarverein aus Mengede ist die dritte Mannschaft der Schachunion weiter auf Aufstiegskurs. Erfreulich war, dass an diesem Nachmittag mal wieder alle Bretter besetzt werden konnten. Für einen jeweils vollen Punkt sorgten Ulrich Haufe, Ulrich Rutmann, Henryk Kwapinski mit einem sehenswerten Mattangriff und Horst Stepke.

SU Huckarde-Westerfilde  III    -   SG Mengede  III        4:0
Schachunion: Große-Venhaus, Stys, Stepke, Kwapinski, Wald, Rutmann, Haufe, Beckers.
Mengede: Nicolas, P. Rahner, Fiskalinez, Kurella, Zimmermann, Grappendorf, Milek, Echargui.
Punkte: 1:0 Haufe, 2:0 Rutmann, 3:0 Kwapinski, 4:0 Stepke.

Reinhard Friemel zum Dritten
jb 01.02.2019 - Den dritten Turniersieg in Serie sicherte sich Reinhard Friemel bei der Offenen Blitz-Turnierserie der Schachunion. Er gewann das Turnier mit einem halben Zähler Vorsprung auf Leonid Cogan und Wieland Bickel.

Zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt
jb 27.01.2019 - Der herbeigesehnte Pflichtsieg zum angestrebten Klassenerhalt  in der Verbands-Bezirksliga gegen die SG Mengede wurde am Sonntag nachmittag geschafft, das Ergebnis fiel allerdings deutlicher aus, als es die Zwischenstände nach gut zwei Stunden Spielzeit vermuten ließen. Die erste Mannschaft der Schachunion festigte damit seinen achten Tabellenplatz und distanzierte sich mit nunmehr vier Punkten Vorsprung auf die beiden Abstiegsränge. Ein Sieg aus den verbleibenden vier Runden sollte nun zum Klassenerhalt reichen.

SU Huckarde-Westerfilde    -    SG Mengede   II        4:0
Schachunion: Kaffanke, R. Iwannek, Lemke, Klemm, Cogan, Klein, Hoffmann, Friemel.
Mengede: Schmidt, Wagner, Rahner, Jankowski, Volmer, Stockhausen, Ropel, Arnold.
Punkte: 1:0 Kaffanke, 2:0 Klemm, 3:0 Iwannek, 4:0 Lemke.

Ohne zwei keine Chance gegen FS 98 Dortmund
jb 19.01.2018 - Nach einigen Ausfällen konnten erneut zwei Bretter in einem Mannschaftskampf der Schachunion nicht besetzt werden. Dieses Mal konnten die Ausfälle aber nicht kompensiert werden. Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga blieb unser Team ohne Chance, behauptete aber seinen fünften Tabellenplatz im Gesamtklassement. Für Punkte sorgten Dieter Iwannek mit einem Remis und Darius Sohraby mit seinem vierten Sieg in Serie.

SU Huckarde-Westerfilde  II     -     FS 98 Dortmund  II        1:6
Schachunion: Abicht, Romczik, Bensman, Kolberg, Sohraby, Iwannek, Sellin, Rutmann.
FS 98: Meyer, Alghawi, Schulz-Runge, Schläger, Vöpel, Rauschenbusch, Büdel, Vogt.
Punte: 0:1 Alghawi (+), 0:2 Vogt (+), 0:3 Büdel, 0:4 Meyer, 0:5 Schulz-Runge, 1:5 Sohraby, 1:6 Schläger.

Sieg mit letztem Aufgebot
jb 13.01.2019 - Eigentlich kann es kaum schlimmer werden. Beim Auswärtsspiel unserer dritten Mannschaft gegen die zehnte Mannschaft der Schachfreunde Brackel waren nur sechs unserer Akteure an die Bretter zu bewegen. Das erforderte im Vorfeld etwas Taktik bei der Mannschaftsnominierung sowie die Entschlossenheit der verbliebenen sechs Spieler, das Match noch aus dem Feuer zu reißen. Und die Rechnung ging glücklicherweise auf, weil der Gegner nicht stark genug war, Paroli zu bieten. Horst Stepke und Eugen Bott egalisierten unseren kampflosen 0:2 Rückstand binnen einer Stunde zum 2:2. Danach sorgte Lars Isbruch für die Führung, die Franz-Josef Wald nach zwei Stunden ausbaute. Beim Stand von 4:2 gab Jürgen Beckers seine leicht bessere Stellung remis und sichert damit den Mannschaftssieg. Ulrich Rutmann legte dann in der Schlussphase noch einen drauf. Das 5:2 war hochverdient. Über die mangelnde Einsatzbereitschaft wird aber noch ein Wort zu verlieren sein.

SF Brackel  X    -    SU Huckarde-Westerfilde III     2:5
Brackel: A. Römer, Mhamad, Fischer, U. Römer, Butusov, Skolnik, Deitsche, Rediker.
Schachunion: Stys, Bott, Stepke, Kwapinski, Wald, Rutmann, Isbruch, Beckers.
Punkte: 1:0 A. Römer (+), 2:0 U. Römer (+), 2:1 Stepke, 2:2 Bott, 2:3 Isbruch, 2:4 Wald, 2:5 Rutmann.

  Die Schachunion Huckarde-Westerfilde wünscht allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2019.

Vier Punkte zum Jahresabschluss
j
b 16.12.2018 - Mit einem Sieg bescherten sich die Spieler unser ersten und dritten Mannschaft zum Weihnachtsfest selbst und sorgten somit für insgesamt positive Aussichten für das neue Jahr. Nach dem wichtigen Sieg gegen den SV Waltrop stabilisierte unsere Erste den zum Klassenerhalt in der Verbandsbezirksliga notwendigen achten Tabellenplatz und setzte sich erst einmal von den beiden Abstiegsplätzen ab. Jochen Klemm und Ralf Iwannek drehten einen Rückstand in Waltrop und Hans-Joachim Klein hielt durch sein Remis im letzten Spiel des Tages den Mannschaftserfolg fest.

Die dritte Mannschaft der Schachunion ließ in ihrem Kreisligaspiel dem Gegner aus Wambel keine Chance. Die Partien an den ersten vier Brettern waren alle remis, an den Brettern fünf bis acht wurden alle Partien gewonnen. Mit diesem klaren Erfolg kehrt die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz zurück, der am Saisonende für den Aufstieg in die Bezirksklasse reichen würde.

  SV Waltrop  II     -     SU Huckarde-Westerfilde       2:3
Waltrop: Harde, Paris, Schmidt, Odenwald, Atali, Hilbig, Nagel, Krolik.
Schachunion: Kaffanke, Iwannek, Lemke, Klemm, Cogan, Klein, Hoffmann, Friemel.
Punkte: 0:1 Kaffanke, 1:1 Schmidt, 2:1 Atali, 2:2 Klemm, 2:3 Iwannek.

  SU Huckarde-Westerfilde  III    -    SC Wambel 77       4:0
Schachunion: Große-Venhaus, Stys, Bott, Stepke, Kwapinski, Rutmann, Isbruch, Haufe.
SC Wambel: Kolb, Wolf, Bensch, Blaurock, Arnold, Kricke, Hübel, Kordes.
Punkte: 1:0 Haufe, 2:0 Isbruch (k), 3:0 Rutmann, 4:0 Kwapinski

Eugen Bott ist neuer Schnellschach-Vereinsmeister
jb 14.12.2018 - Neuer Schnellschach-Vereinsmeister der Schachunion ist Eugen Bott. In einem zu jeder Zeit spannenden Turnier setzte er sich hauchdünn und nur aufgrund seiner besseren Buchholzwertung vor dem punktgleichen Zweiten Wieland Bickel durch. Auf den Plätzen drei und vier kamen Reinhard Friemel und Ralf Inwannek ins Ziel. Die Schlusstabelle:

Schnellschach-VM  2018/19  Spiele Bilanz Punkte Buchholz
1.   Eugen Bott 7 5 1 1 5,5 28,5
2.   Wieland Bickel 7 4 3 0 5,5 27,5
3.   Reinhard Friemel 7 4 2 1 5,0 27,0
4.   Ralf Iwannek 7 3 3 1 4,5 27,5
5.   Hans-Joachim Klein 7 3 2 2 4,0 29,5
6.   Peter Große-Venhaus 7 3 2 2 4,0 26,5
7.   Ilja Bensman 7 3 1 3 3,5 24,5
8.   Horst Stepke 7 2 3 2 3,5 22,0
9.   Jürgen Beckers 7 2 2 3 3,0 23,0
10.   Franz-Josef Wald 7 2 2 3 3,0 22,5
11.   Leonid Cogan 7 2 1 4 2,5 22,0
12.   Ulrich Haufe 7 2 1 4 2,5 19,5
13.   Henryk Kwapinski 7 1 1 5 1,5 21,5
14.   Lars Isbruch 7 1 0 6 1,0 21,5



weitere Nachrichten in unserem Nachrichten-Archiv


Fragen und Anregungen zu dieser WebSite richten Sie bitte an:  juergen-beckers@online.de
Copyright © 2018-19 - Schachunion Huckarde-Westerfilde

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98  –  "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggfls. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Website und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website angebrachten Links.